Das Leben spüren

Diese Seite möchte Dich einladen, die Verbindung zur Natur intensiv zu erleben.

Sie ändert sich im Jahreskreis.

Wir sind Teil der Natur, Teil ihres Rhythmus der immer währenden Verwandlung im Jahreskreislauf und auch in unserem Leben.


„Lassen wir uns ganz auf die jeweilige Jahreszeit ein, öffnen wir uns für die Fülle des Lebens.“

Wir leben kraftvoller, nachhaltiger und sind weniger erschöpfbar. Indem wir mit den äußeren natürlichen Bewegungen mitfließen, erschließt sich uns wie selbstverständlich unsere eigene innere Natur.“ Max Tischinger, Auf die Seele hören, S.178/179


Der Herbst


Der Herbst hilft uns ein langsameres, wesentlicheres Lebenstempo
zu finden, das unserem eigenem Lebensrhythmus entspricht.





HERBST

Lange habe ich mich gesträubt
endlich gab ich nach:
Als das alte Ich zerstäubte,
das neue wurde wach.
Solange Du das nicht hast,
dieses Stirb und Werde,
Solange bist Du nur ein trüber Gast auf dieser Erde.
Johann Wolfgang von Goethe



ENTDECKUNGEN IN DER NATUR UND INSPIRATIONEN


Im Herbst nehmen wir die Bäume intensiv wahr, ihre sich wandelnde Gestalt, das Färben und Abfallen der Blätter, das Sichtbarwerden ihrer besonderen Struktur, ihres Wesens gerade durch das Abfallen der Blätter.
Wenn ein Baum die Blätter fallen lässt sind bereits die Knospen für die neuen Blätter angelegt und sichtbar.
Was sollten wir loslassen, um Platz für Neues zu schaffen?



Vor lauter Lauschen und Staunen
sei still, du mein tieftiefes Leben;
dass du weißt, was der Wind dir will,
eh noch die Birken beben.
Und wenn dir einmal
das Schweigen sprach,
lass deine Sinne besiegen.
jedem Hauch gib dich, gib nach,
er wird dich lieben und wiegen.
Rainer Maria Rilke, in ders., Die frühen Gedichte, Leipzig 1909